Fehler und Verbesserungsvorschläge mitteilen
Login
Lebensmittelreste verwerten

Geld sparen:
Lebensmittelreste verwerten

Beim Kochen bleiben ständig Reste übrig. Wer weiß, bei welchen Rezepten man die übrig gebliebenen Lebensmittel verwenden kann, spart eine Menge Geld.

Lebensmittelreste verwerten

Lebensmittelreste werden in einen Mixer gesteckt
In einem Satz:

Worin unterscheiden sich Lebensmittel und Nahrungsmittel, sowie Mindest-Haltbarkeitsdatum und Verfallsdatum?
Was sind eigentlich Lebensmittel?

Gemäß EU-Verordnung ist dies eindeutig geklärt: (Zitat Lebensmittelverordnung der EU) "Lebensmittel sind alle Stoffe oder Erzeugnisse, die dazu bestimmt sind oder von denen nach vernünftigem Ermessen erwartet werden kann, dass sie in verarbeitetem, teilweise verarbeitetem oder unverarbeitetem Zustand von Menschen aufgenommen werden (Artikel 2). Zu Lebensmitteln zählen auch Getränke, Kaugummi sowie alle Stoffe, einschließlich Wasser, die dem Lebensmittel bei seiner Herstellung oder Be- oder Verarbeitung absichtlich zugesetzt werden"

Anhänger der vollwertigen Ernährung (Vollwertkost) hingegen unterscheiden Lebensmittel und Nahrungsmittel. Demnach würde das obige Zitat für "Nahrungsmittel" gelten, nicht jedoch für "Lebensmittel".

Nahrungsmittel machen uns (mehr oder weniger) satt, oder sie dienen einfach nur dem guten Geschmack, wie z.B. Chips, während Lebensmittel noch weitgehend "lebendig" sind und unsere Gesundheit erhalten.

Prinzipiell lässt sich also sagen: Je mehr ein Lebensmittel verarbeitet wird, umso unnatürlicher wird es. Doch je natürlicher ein Lebensmittel ist, umso gesünder ist es für unseren Körper. Denn die Natur liefert darin alles mit, was wir für unsere Gesundheit brauchen. Doch dann kommt der Mensch und kocht alles kaputt, erhitzt die H-Milch, fügt Appetitt anregende Geschmacksverstärker wie Mononatriumglutamat hinzu, isoliert Zucker in konzentrierter Form und verpackt Fleisch in Plastikschalen, die 2 Jahre lang haltbar sind. Ganz schön eklig...

Doch was bedeutet eigentlich das auf den Packungen abgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum? Und warum steht auf manchen Packungen ein Verfallsdatum? Und warum steht auf unverpackter Ware, wie z.B. Äpfeln, gar nichts drauf?

Was ist der Unterschied zwischen "Mindesthaltbarkeitsdatum" und "Verbrauchsdatum"?

Mit dem "Mindesthaltbarkeitsdatum" garantiert der Hersteller, dass das Nahrungsmittel bis zum angegebenen Datum bei vorschriftsmäßiger Lagerung in Farbe, Geschmack, Geruch und Konsistenz keine wesentlichen Qualitätseinbußen verzeichnet. I.d.R. können diese Nahrungsmittel auch noch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verzehrt werden, sofern sie nicht "irgendwie komisch" aussehen, riechen oder schmecken.

Ganz anders das "Verbrauchsdatum". Dies findet man meistens auf abgepackten Frischwaren, wie zum Beispiel Hackfleisch. Lebensmittel, die das Verbrauchsdatum überschritten haben, sollten besser nicht mehr verzehrt werden.

Und was ist mit frischem Obst und Gemüse? Auf unverpackter Ware muss keine Kennzeichnung stehen. Dies gilt übrigens auch für unverpackte Wurst, die Sie beim Metzger kaufen. Hier müssen Sie sich auf Ihre Sinne verlassen. Üblicherweise werden Sie verschimmelte Wurst ebenso liegen lassen, wie einen völlig verschrumpelten Apfel.

Im Alltag wird jedoch häufig das "Mindesthaltbarkeitsdatum" mit dem "Verbrauchsdatum" verwechselt. Dadurch landen zahlreiche Nahrungsmittel auf dem Müll, die noch problemlos hätten verwendet werden können. Wenn Sie nicht gleich alles wegwerfen, was ein paar Tage über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegt, können Sie bares Geld sparen. Milch hält sich natürlich nicht so lange, wie z.B. eine Packung Chips.

Doch statt verpackte und meist ungesunde Industrieprodukte mit ihren zahlreichen Verarbeitungsschritten und Zusatzstoffen zu kaufen, empfiehlt es sich, seine Mahlzeiten mit frischen Zutaten selber zuzubereiten. Doch naturbelassene Lebensmittel haben einen großen Nachteil: sie verderben recht schnell. Ihnen "fehlen" ja auch die Konservierungsstoffe, bzw. die zu einer Konservierung notwendigen Verarbeitungsschritte, um aus einem gesunden Lebensmittel "tote Biomasse" zu machen. Wie lange halten sich frische Erdbeeren? Und wie lange hält sich "totgekochte" Erdbeermarmelade? Was ist gesünder?

Leider bleiben beim Kochen immer Reste übrig. Wer 1000 Gramm Kartoffeln für einen Kartoffelsalat braucht, muss in der Regel ein Netz mit 1500 Gramm kaufen. Und wenn man bei einem Gericht "den Saft einer halben Zitrone" hinzufügen soll, bleiben die übrigen 4 1/2 Zitronen aus dem Netz meist liegen, bis sie vergammeln. Das geht ganz schön ins Geld. Aber 8 x das gleiche Gericht hintereinander kochen will man schließlich auch nicht.

Mit dem auf Calculino.com angebotenen Rechner "Lebensmittelreste verwerten" können Sie sich eine Datenbank aus Ihren Lieblingsrezepten erstellen. Einmal angelegt, brauchen Sie nur noch anzugeben, welche Reste bei Ihnen schnell weg müssen und der Rechner zeigt Ihnen eine Auswahl passender Rezepte, bei denen diese Reste verarbeitet werden können.








Hier werben

 

Seite 104

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt calculino.com steht zum Verkauf Besucherstatistiken von calculino.com etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse

[GOOGLE_REMARKETING]