Fehler und Verbesserungsvorschläge mitteilen
Login
Das ohmsche Gesetz

Elektronik:
Das ohmsche Gesetz

Mit dem ohmschen Gesetz können Sie die elektrische Spannung, den Strom, den Widerstand und die Leistung ausrechnen.

Das ohmsche Gesetz

Elektriker erklärt das ohmsche Gesetz
In einem Satz:

Hier wird Ihnen erklärt, wie das ohmsche Gesetz korrekt berechnet wird.
Das Ohmsche Gesetz an sich leitet sich ab vom Einheitsnamen des elektrischen Widerstandes, welcher in Ohm angegeben wird. So lautet das eigentliche Ohmsche Gesetz:

Widerstand (R) = Spannung (U) / Strom (I)

Um einen elektrischen Widerstand aus zu rechnen, muss also ein gegebener Spannungswert durch einen gegebenen Stromwert geteilt werden.

Der Widerstand wird durch das Formelzeichen R dargestellt, während er die Einheit Ohm besitzt, in Kurzschreibweise Ω. Als elektrischen Widerstand versteht man anschaulich gesagt jeden Leiter, durch den ein Strom fließt. Jedes Kabel und jeder Draht haben einen gewissen Widerstandswert.

Die Spannung hingegen wird durch das Formelzeichen U dargestellt, während sie die Einheit Volt besitzt, in Kurzschreibweise V. Spannung beschreibt ein unterschiedliches Ladungspotenzial zwischen zwei Polen. An einer Steckdose liegt also zwischen beiden Kontakten normalerweise eine Spannung von 230 V an.

Der Strom wird wiederum durch das Formelzeichen I dargestellt, während er die Einheit Ampere besitzt, in Kurzschreibweise A. Strom ist der Ladungsfluss durch einen elektrischen Leiter, zum Beispiel ein Kabel.

Eine kurze Beispielrechnung zeigt:

U = 230 V
I = 2 A

Bei Anwendung von R = U / I folgt daraus:

R = 230 V / 2 A = 115 Ω.


Nach mathematischen Regeln kann die Rechnung allerdings auch beliebig umgestellt werden, um entweder die Spannung ( U = R * I) oder den Strom (I = U / R) aus zu rechnen.

Erweitert werden kann das ganze um den Begriff der Leistung (P), welche in Watt (W) angegeben wird. Leistung beschreibt die, durch einen fließenden Strom und einer anliegenden Spannung, erzielte Leistungsabgabe an einem Verbraucher. Eine Leistung entsteht also nur, wenn ein geschlossener Stromkreis existiert, in dem Strom verbraucht wird.

Leistung (P) = Spannung (U) * Strom (I)

Eine Beispielrechnung zeigt:

U = 230 V
I = 2 A

daraus folgt:

=> P = 230 V * 2 A = 460 W

Ein Verbraucher, der an eine deutsche Steckdose angeschlossen ist (230 V) und durch den ein Strom von 2 A fließt, verbraucht also 460 W.

Natürlich kann auch diese Formel wieder umgestellt werden, um zum Beispiel aus zu rechnen, welcher Strom durch eine 100 W Glühbirne fließt:

I = P / U

=> I = 100 W / 230 V = 0,03478 A

Dieses entspricht 34,78 mA (Milli-Ampere).








Hier werben

 

Seite 164

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt calculino.com steht zum Verkauf Besucherstatistiken von calculino.com etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse